VORTEILE UNSERER PRODUKTE

VORTEILE UNSERER PRODUKTE GEGENÜBER EINER FERTIGTEILFAHRZEUGWAAGE

 

• Wir verwenden für die Wiegeplatte einen Salz- und Frosttaubeständigen Beton.

• Ein doppelt eingefasster, verzinkter Stahlrahmen schützt das Bauwerk.

• Rattenschutzkabel auf Wunsch lieferbar.

• Ein ununterbrochener gut geerdeter Fundamenterder, der nur in Ortsbeton realisierbar ist
schützt die Messelektronik vor Überspannung von Blitzschlägen.

• Sämtliche Längen und Breiten der Waagen sind realisierbar.

• Eine tiefe Wiegegrube vereinfacht die Wartung und Reinigung.

• Keine durchhängenden Wiegebrücken, da insgesamt sechs Wiegezellen installiert werden anstelle von vier.

• Aufgrund der sechs Wiegezellen entstehen nicht so große Spannweiten und aufgrund dessen werden
die Wiegezellen und die Wiegenzellenlager geschont.

• Durch die sechs Wiegezellen wird die Kraftaufteilung auf die ganze Fundamentplatte übertragen,
daher sind keine aufwendigen und teuren Punktfundamente, wie bei Fertigteilprodukten, notwendig.

• Die Wiegezellenm stehen auf einem Sockel – nicht am Boden der Bodenplatte – und somit nicht im Schmutz

• Der Stahlträger hat ein gutes Verhalten, da er bei starker Überlastung (bei uns  größer als 70 t) sich durchbiegt
und wieder unbeschädigt in die Ausgangsposition zurück geht im Gegensatz zu einem Betonunterzug (Fertigteil)

• Bei der Fertigung des Fundamentes muss nicht millimetergenau gearbeitet werden, da die Wiegeplatte in das
bestehende Fundament gegossen wird und dadurch ergibt sich ein umlaufend gleich großer Spalt.

• Außerdem benötigen Sie keine befestigten Zufahrtswege und verdichtete Plätze für einen 80-t-Lastwagen und
zwei 70-t-Kräne zum Versetzen der Wiegeplatte.

• Die Wiegeplatte wird durchgehend betoniert

WIE WIR ARBEITEN

 

FERTIGUNG KOMPLETT IN 4 TAGEN!

Unsere Brückenwaagen werden in ORTSBETON gefertigt,
in allen Tonnagegrößen und Varianten.

ARBEITSABLAUF BEI EINER 18 x 3 METER (50 t) BRÜCKENWAAGE:

• Ausheben der Wiegegrube (1,5 Meter tief)
• Erstellung des Fundaments
• Versetzen von zwei Stück IPE Trägern 400
• Einschalen der Wiegeplatte
• Bewehren und betonieren der Wiegeplatte (20 cm dick)
• Einbau der Wiegezellen
• Installation der Wiegeelektronik
• Waage einstellen, justieren und Abnhame der Waage mittels Herstellerersteichung
• An- und Abtransport der Eichgewichte
• Stapler zur Gewichtsmanipulation

 

Am ersten Tag passiert ...Der zweite Tag ...Der dritte Tag ...
Am vierten Tag ...Ergebnis!